Developed in conjunction with Joomla extensions.

Eröffnung des Deutsch-Chinesischen Akademischen Forums (2013)
„Es ist gut, voneinander zu wissen. Besser ist es, einander persönlich zu kennen. Das Beste ist, etwas gemeinsam zu tun“, mit diesen Worten eröffnete der mitgereiste Präsident der Bonner Akademie, Bodo Hombach, die Premiere des Deutsch-Chinesischen Akademischen Forums der Bonner Akademie und der Chinese Academy of Social Science (CASS) in Zhongshan, Provinz Guangdong in China vom 26. bis 28. Mai 2013. Unter dem Veranstaltungstitel „Climate change and global governance“ diskutierten zehn chinesische und acht deutsche Wissenschaftler über die verschiedenen Bereiche des globalen Klimaschutzes. Unterstützung vor Ort erhielt das interdisziplinäre Forum von der Stadtregierung Zhongshan und der Universität Jinan.
 


Präsident der Bonner Akademie, Bodo Hombach (mitte links), im Gespräch mit chinesischen Wissenschaftlern
Aus der Volksrepublik China konnten zwölf namhafte Wissenschaftler als Teilnehmer des Akademischen Forums gewonnen werden, darunter Herr Prof. Donghang He von der Pädagogischen Universität Zentralchina, Herr Prof. Dayong Hong von der Chinesischen Volksuniversität und Herr Prof. Ran Liu von der Hubei Universität. Als Vertreter der chinesischen Delegation nahmen zudem Herr Prof. Jiahua Pan von der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften, Herr Prof. Shuming Wang von der Chinesischen Ozean-Universität und Herr Prof. Ping Zhang von der Pädagogischen Universität Shanxi teil. Herr Prof. Shanfa Wang von der Chinesischen Universität für Politikwissenschaft und Recht, Herr Prof. Boguang Wang, Herr Prof. Jie Zhang und Herr Prof. Xuan Xu von der Jinan Universität, Herr Prof. Zhongxiu Zhao von der Universität für Außenwirtschaft und Handel und schließlich Herr Prof. Qingzhi Xun von der Peking-Universität rundeten die wissenschaftliche Vielfältigkeit der chinesischen Delegation ab.

Die chinesische und deutsche Delegation in Zhongshan, China
Die deutsche Delegation setzte sich aus acht anerkannten Professoren zusammen. Neben den wissenschaftlichen Leitern der Bonner Akademie, Herrn Prof. Dr. Frank Decker und Herrn Prof. Dr. Volker Kronenberg, nahm Herr Prof. Dr. Xuewu Gu, Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Beziehungen der Universität Bonn am Deutsch-Chinesischen Akademischen Forum teil. Ebenso in der deutschen Delegation vertreten waren Herr Prof. Dr. Wolfram Hilz, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politische Wissenschaft und Soziologie und Frau Prof. Dr. Claudia Wich-Reif vom Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn sowie Frau Prof. Dr. Caja Thimm, die sich seit Januar 2013 im Rahmen eines BAPP-Forschungsprojektes mit „China im Spiegel der deutschen Gesellschaft“ auseinandersetzt.
 
Neben dem akademischen Diskurs bot sich der deutschen Delegation zudem die Möglichkeit, sich mit Land und Kultur der Volksrepublik China im Rahmen einer Exkursion nach Zhongshan auseinanderzusetzen. Das gemeinsame Abendessen der deutsch-chinesischen Delegation auf Einladung des Parteivorsitzenden der Stadt Zhongshan rundete das Akademische Forum des Jahres 2013 festlich ab. Unter Berücksichtigung eines wechselnden Austragungsortes zwischen Deutschland und China wird das Forum im Juni nächsten Jahres unter dem Titel „Nationale Identität im Prozess der Globalisierung“ in Bonn stattfinden.