Developed in conjunction with Joomla extensions.

Die Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP) ist eine neuartige Lehr- und Forschungseinrichtung in Deutschland, die aktuelle Themen und Fragestellungen im Spannungsverhältnis von Wirtschaft, Medien und Politik analysiert, diskutiert und Lösungsansätze anbietet.

Neuigkeiten

Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen.








 
Wie kann das Ruhrgebiet wieder an die Tradition des Schmelztiegels der Kulturen anknüpfen? Was können wir aus den Erfahrungen der Vergangenheit lernen? Wie kann das Revier wieder zum Wegweiser bei Integration und interkulturellem Miteinander werden? Welche Rolle kann die Politik spielen, wie können sich aber auch Wirtschaft und Zivilgesellschaft einbringen?

Diese Fragen stehen im Zentrum unserer Diskussionsveranstaltung mit Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin und Publizistin, Mehrdad Mostofizadeh, MdL und Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag NRW und Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG-Aktiengesellschaft und Moderator des Initiativkreis Ruhr.

Datum: 17. Mai 2017, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Ruhrturm Essen,
Huttropstraße 60, 45138 Essen
Anmeldung:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


+++ ACHTUNG: Abweichender Veranstaltungsort! +++

Dr. Gerd Müller (Foto: photothek/Gottschalk), Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung




 
Wie kann es gelingen, die ehrgeizigen Ziele der Vereinten Nationen praktisch umzusetzen? Wie lassen sich außen- und entwicklungspolitische Ziele sinnvoll verknüpfen? Wie können staatliche, zivilgesellschaftliche, private und wissenschaftliche Akteure effektiver zusammenwirken?

Unter anderem diese Fragen möchten wir gemeinsam mit Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Deutschen Welthungerhilfe, und Prof. Dr. Jakob Rhyner, Vizerektor der Universität der Vereinten Nationen (UNU) in Europa und Direktor des Instituts für Umwelt und menschliche Sicherheit (UNU-EHS), diskutieren.

Datum: 3. Mai 2017, 19:30-21:00 Uhr
Ort: Festsaal der Universität Bonn,
Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn


+++ HINWEIS: Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist leider nicht mehr möglich! +++
Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie
Im Interview mit dem General-Anzeiger äußert sich der ehemalige SPD-Politiker und Chef des Bundeskanzleramts sowie heutige Präsident der Bonner Akademie Prof. Bodo Hombach in der Ausgabe vom 11. April 2017 zur Lage der SPD in Nordrhein-Westfalen und gibt seine Einschätzung zu den Landtagswahlen in NRW ab.

Das vollständige Interview finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Prof. Bodo Hombach
Sigmar Gabriel, Vizekanzler und Bundesminister des Auswärtigen, war am 6. April 2017 zu Gast in der Bonner Akademie


 
Am 6. April 2017 war Sigmar Gabriel, Vizekanzler und Bundesminister des Auswärtigen, zu Gast in der Bonner Akademie. In seiner Rede zum Thema "Deutsche Sicherheit in turbulenten Zeiten" sprach der seit zwei Monaten amtierende Außenminister nicht nur zu den aktuellen Herausforderungen in Syrien, der Ukraine oder im Zusammenhang mit dem 'Brexit', sondern zeigte auch mögliche Antworten und europäische Lösungsansätze auf. Diese diskutierte er im Anschluss auf dem Podium mit Stefan Kornelius, Ressortleiter Außenpolitik der Süddeutschen Zeitung, und Prof. Dr. Gregor Schöllgen, Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg. Moderiert wurde die Runde von Michael Bröcker, Chefredakteur der Rheinischen Post.

Als Hauptredner zu Gast in der Bonner Akademie: Dirk Brengelmann, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland im Königreich der Niederlande
Am 15. März 2017 haben die Niederländer ein neues Parlament gewählt. Der befürchtete und im Vorfeld in vielen Umfragen vorausgesagte Rechtsruck ist dabei ausgeblieben. Über die Ergebnisse, Hintergründe und Auswirkungen sowie über den aktuellen Stand und die zukünftige Entwicklung des deutsch-niederländischen Verhältnisses haben knapp zwei Wochen nach der Wahl, am 30. März 2017, Experten aus beiden Ländern auf unserem Podium diskutiert.
Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie
Hans-Peter Siebenhaar hat ein knallhartes Dossier über Österreich geschrieben. Er bohrt, schneidet, spitzt zu, bis es weh tut. Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie, hat es gelesen und für das Handelsblatt am 30. März 2017 rezensiert.

Die Rezension finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Prof. Bodo Hombach
Bonner Forum zum Thema „Voneinander Lernen - Innovative Integrationsprojekte im nationalen und internationalen Vergleich“.
Über die Potentiale des internationalen Erfahrungsaustauschs in der Integrationsarbeit diskutierten Praktiker und Experten am 29. März 2017 beim Bonner Forum zum Thema „Voneinander Lernen - Innovative Integrationsprojekte im nationalen und internationalen Vergleich“.Die Veranstaltung fand im Rahmen des Forschungsprojekts „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“ statt, das die Bonner Akademie in der Kooperation mit der Brost-Stiftung und unter Schirmherrschaft von Christian Wulff, Bundespräsident a.D., durchführt.
Podiumsdiskussion "Noch immer der Deutschen liebstes Kind? Mobilität jenseits des Automobils"

 
Eine zukunfts- und leistungsfähige Infrastruktur ist eine wichtige Voraussetzung für die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands. Im Zuge der Globalisierung und auch in Folge neuer Produktionsmethoden und Technologien sind Unternehmen und Arbeitnehmer immer stärker auf zuverlässige und belastbare Strukturen für den Transport von Personen, Waren und Daten sowie deren effiziente Verzahnung und Vernetzung angewiesen. Am 21. März 2017 diskutierten die Bonner Akademie und die IHK Bonn/Rhein-Sieg unter dem Titel "Noch immer der Deutschen liebstes Kind? Mobilität jenseits des Automobils" verschiedene sich daraus ableitende Aspekte und Fragestellungen.
Expertenworkshop zum Thema "Verkehrswelt der Zukunft: Der Bundesverkehrswegeplan 2030"
 
Am 21. März 2017 durfte die Bonner Akademie in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg eine Reihe von Experten zu einem Workshop mit dem Titel "Verkehrswelt der Zukunft: Der Bundesverkehrswegeplan 2030" begrüßen. Dieser stellte den Auftakt zu einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe dar, die sich dem Zukunftsthema "Infrastruktur für das 21. Jahrhundert" widmen wird. Dazu diskutierten die versammelten Experten über die Pläne der Bundesregierung, die Verkehrsinfrastruktur an die Anforderungen der Zukunft anzupassen und neue Herausforderungen der Mobilität zu bewältigen.
Lehrveranstaltung zum Thema "Innovationsmanagement für Unternehmen von morgen"
Der Fokus des Lehrveranstaltungsprogramms liegt im ersten Halbjahr 2017 auf den "Schlüsseltrends und -kompetenzen für zukunftsorientierte Unternehmen" und geht dabei auf Themen ein, die in der heutigen Innovations- und Wissensgesellschaft für Unternehmen zentrale Erfolgsfaktoren sind bzw. zukünftig zunehmend sein werden. Das erste Seminar aus dieser Veranstaltungsreihe fand am 14. März 2017 statt und beschäftigte sich mit dem Thema "Innovationsmanagement für Unternehmen von morgen".

Exkursion nach Amsterdam im Rahmen des Forschungsprojekts am 13. März 2017.


 
Die internationale Vergleichsstudie, die im Rahmen des Forschungsprojekts „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“ durchgeführt wird, führte das Projektteam am 13. März 2017 nach Amsterdam. In Gesprächen mit Experten aus Praxis und Beratung gewann die Bonner Delegation wichtige Einblicke in die niederländische Integrationsarbeit.
Auftaktworkshop zum Forschungsprojekt "Open Government – Stärkung oder Schwächung der Demokratie?"
Im Rahmen des Forschungsprojekts "Open Government – Stärkung oder Schwächung der Demokratie?" wird untersucht, wie sich Open Government und die repräsentative Demokratie miteinander vertragen. Ein quantitativer Überblick soll zeigen, welche demokratischen Fortschritte in den Ländern zu verzeichnen sind, die dieses Leitbild übernommen haben. Der Auftaktworkshop zum Projekt fand am 7. März 2017 in der Bonner Akademie statt.
Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie
Das föderalistische System der Bundesrepublik tut den Ländern gut. In NRW kommt es knapp zwei Monate vor der Wahl aber auch darauf an, wirksame Konzepte für die Zukunft des Landes zu entwickeln, meint Prof. Bodo Hombach in seinem Gastbeitrag in der Rheinischen Post vom 3. März 2017.

Den Artikel finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Prof. Bodo Hombach
Publikation zum Forschungsprojekt: "Voneinander Lernen - Erfolgsfaktoren in der internationalen Integrationsarbeit"





Die Broschüre informiert unter anderem auch über die projektbezogenen Veranstaltungen der vergangenen Monate



 
Nicht nur in Deutschland stellen die Flucht- und Migrationsbewegungen der letzten Jahre Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen. In Zeiten der Globalisierung ist die Gestaltung von Einwanderung und Integration längst eine internationale Herausforderung, doch die Diskussion und Entwicklung von Lösungsansätzen findet allzu oft noch im nationalen Rahmen statt. Dabei kann ein Blick über den 'Tellerrand' auf die Erfahrungen und Erfolge in anderen Ländern nicht nur die integrationspolitische Debatte, sondern auch die konkrete Projektarbeit vor Ort befruchten.
 
Einen solchen Blick über die Grenzen wagte unser in Kooperation mit der Brost-Stiftung durchgeführtes Forschungsprojekt "Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets" im Rahmen einer internationalen Vergleichsstudie. Auf mehreren Forschungsreisen sind wir folgenden Fragen nachgegangen: Was können wir von den Integrationserfahrungen anderer Einwanderungsgesellschaften lernen? Welche Ansätze sind in Deutschland bisher unberücksichtigt geblieben? Können diese an hiesige Bedingungen angepasst werden? Lassen sich so neue Impulse für die Integrationsarbeit setzen? Erste Antworten haben wir in der Publikation "Voneinander Lernen - Erfolgsfaktoren in der internationalen Integrationsarbeit" veröffentlicht.



Hier finden Sie ältere Informationen und Meldungen der Bonner Akademie.