Developed in conjunction with Joomla extensions.

Die Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP) ist eine neuartige Lehr- und Forschungseinrichtung in Deutschland, die aktuelle Themen und Fragestellungen im Spannungsverhältnis von Wirtschaft, Medien und Politik analysiert, diskutiert und Lösungsansätze anbietet.

Neuigkeiten

Sigmar Gabriel, Bundesminister des Auswärtigen








 
Wie kann Deutschland in der aktuellen Lage seine Sicherheit, seine Werte und Interessen effektiv schützen? Welche Rolle können und sollen EU und NATO dabei künftig spielen? Wie könnte eine deutsche Führungsrolle in Europa aussehen?

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, Stefan Kornelius, Ressortleiter Außenpolitik der Süddeutschen Zeitung, und Prof. Dr. Gregor Schöllgen, Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg, diskutieren.

Datum: 6. April 2017, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Bonner Universitätsforum,
Heussallee 18-24, 53113 Bonn

+++ HINWEIS: Aufgrund des großen Interesses ist eine Anmeldung leider nicht mehr möglich! +++
Dirk Brengelmann, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland im Königreich der Niederlande



 
Unmittelbar nach den niederländischen Parlamentswahlen wollen wir mit Dirk Brengelmann, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland im Königreich der Niederlande, Den Haag, Prof. Dr. Ton Nijhuis, Wissenschaftlicher Direktor des Duitsland Instituut Amsterdam (DIA), Kerstin Schweighöfer, Auslandskorrespondentin und Autorin, Leiden, und Rein Wolfs, Intendant der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, drängende Fragen diskutieren: In welche Richtung werden sich die deutsch-niederländischen Beziehungen künftig entwickeln? Droht nun vielleicht sogar der "Nexit" – der Ausstieg der Niederlande aus der EU? Wo bieten gemeinsame Interessen Anknüpfungspunkte für eine Vertiefung der Zusammenarbeit? Wie kann es den Nachbarn gelingen, zusammen Antworten auf neue Herausforderungen zu finden – und sich vielleicht sogar wieder auf eine gemeinsame Vision für Europa zu verständigen?

Datum: 30. März 2017, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Bonner Universitätsforum,
Heussallee 18-24, 53113 Bonn
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Exkursion nach Amsterdam im Rahmen des Forschungsprojekts am 13. März 2017.


 
Die internationale Vergleichsstudie, die im Rahmen des Forschungsprojekts „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“ durchgeführt wird, führte das Projektteam am 13. März 2017 nach Amsterdam. In Gesprächen mit Experten aus Praxis und Beratung gewann die Bonner Delegation wichtige Einblicke in die niederländische Integrationsarbeit.
Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie
Das föderalistische System der Bundesrepublik tut den Ländern gut. In NRW kommt es knapp zwei Monate vor der Wahl aber auch darauf an, wirksame Konzepte für die Zukunft des Landes zu entwickeln, meint Prof. Bodo Hombach in seinem Gastbeitrag in der Rheinischen Post vom 3. März 2017.

Den Artikel finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Prof. Bodo Hombach
Publikation zum Forschungsprojekt: "Voneinander Lernen - Erfolgsfaktoren in der internationalen Integrationsarbeit"





Die Broschüre informiert unter anderem auch über die projektbezogenen Veranstaltungen der vergangenen Monate



 
Nicht nur in Deutschland stellen die Flucht- und Migrationsbewegungen der letzten Jahre Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen. In Zeiten der Globalisierung ist die Gestaltung von Einwanderung und Integration längst eine internationale Herausforderung, doch die Diskussion und Entwicklung von Lösungsansätzen findet allzu oft noch im nationalen Rahmen statt. Dabei kann ein Blick über den 'Tellerrand' auf die Erfahrungen und Erfolge in anderen Ländern nicht nur die integrationspolitische Debatte, sondern auch die konkrete Projektarbeit vor Ort befruchten.
 
Einen solchen Blick über die Grenzen wagte unser in Kooperation mit der Brost-Stiftung durchgeführtes Forschungsprojekt "Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets" im Rahmen einer internationalen Vergleichsstudie. Auf mehreren Forschungsreisen sind wir folgenden Fragen nachgegangen: Was können wir von den Integrationserfahrungen anderer Einwanderungsgesellschaften lernen? Welche Ansätze sind in Deutschland bisher unberücksichtigt geblieben? Können diese an hiesige Bedingungen angepasst werden? Lassen sich so neue Impulse für die Integrationsarbeit setzen? Erste Antworten haben wir in der Publikation "Voneinander Lernen - Erfolgsfaktoren in der internationalen Integrationsarbeit" veröffentlicht.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Essener Forums
 
Beim ersten Essener Forum des Jahres diskutierten Praxisexperten gemeinsam mit dem Projektteam am 14. Februar 2017 zum Thema „Leadership - Führungspersönlichkeiten aus den Migrantencommunities stärken“. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Forschungsprojekts „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“ statt.
Diskussionsrunde zum Thema "Eine Werteordnung für die Welt? Globale Normen und die Rückkehr der Interessenpolitik"
 
Die Frage, wie eine mögliche Werteordnung für die Welt aussehen könnte, diskutierten am 6. Februar 2017 in der Bonner Akademie Prof. Dr. Valerij Ljubin, Russische Akademie der Wissenschaften in Moskau, Barbara Lochbihler, Außen- und menschenrechtspolitische Sprecherin der Grünen/EFA- Fraktion im Europäischen Parlament, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter-Christian Müller-Graff, Jean Monnet Professor an der Universität Heidelberg, und General a.D. Egon Ramms, Sprecher des Bonner Forums der Deutschen Atlantischen Gesellschaft.

Die von Patrick Leusch, Deutsche Welle, moderierte Diskussionsrunde wurde in Kooperation mit den Lehrstühlen für Didaktik der Geschichte (Prof. Dr. Peter Geiss) und Geschichte der Neuzeit (Prof. Dr. Dominik Geppert) der Universität Bonn angeboten und bildete zugleich die Abschlussdiskussion der von den beiden Lehrstühlen initiierten Ringvorlesung "Eine Werteordnung für die Welt? – Universalismus in Geschichte und Gegenwart" an der Universität Bonn.
Buchvorstellung des Sammelbands "Europa in der Krise – Vom Traum zum Feindbild?"



 
Am 2. Februar 2017 lud die Bonner Akademie zur Vorstellung des neuen Buches "Europa in der Krise – Vom Traum zum Feindbild?", das Präsident Prof. Bodo Hombach zusammen mit Dr. Edmund Stoiber, Bayerischer Ministerpräsident a.D., herausgegeben hat. Zur Präsentation des Buches und zur Moderation der anschließenden Podiumsdiskussion konnte Barbara Wesel, Brüssel-Korrespondentin der Deutschen Welle, gewonnen werden. An der Diskussion nahmen neben den beiden Herausgebern Alexander Graf Lambsdorff, MdEP und Vizepräsident des Europäischen Parlaments, und Elmar Brok, MdEP und ehemaliger Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments, teil.
Podiumsdiskussion mit dem Titel "Präsident Trump?! Wohin steuert die Weltmacht?"
 
Am 24. Januar 2017 luden die Bonner Akademie und das Center for International Security and Governance (CISG) zur Diskussionsveranstaltung "Präsident Trump?! Wohin steuert die Weltmacht?" ein. Als Podiumsgäste konnten Dr. Klaus Scharioth, Botschafter a.D. und Rektor des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben, Ralph C. Freund, Vizepräsident des Republican Overseas Germany e. V., und Matthew Karnitschnig, Politico-Chefkorrespondent für Europa, begrüßt werden. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von Anja Bröker, Journalistin und Moderatorin beim Westdeutschen Rundfunk.
Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie
In 110 Tagen wählt Nordrhein-Westfalen. Für die Rheinische Post schreiben Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft über die Entwicklung ihres Heimatlands. Zum Auftakt der Kolumne hält Prof. Bodo Hombach am 24. Januar 2017 in seinem Beitrag fest, dass die politische Mitte jetzt Haltung zeigen müsse.

Den Artikel finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Prof. Bodo Hombach

 
Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie
Politik und Medien sollten sich weniger an den Trumps, Petrys und Le Pens abarbeiten und auf die Nöte der Menschen achten. Undifferenzierte Populismus-Schelte baut keine Brücke, sondern vertieft Gräben.

Prof. Bodo Hombach warnt in seinem Gastbeitrag im Handelsblatt vom 20. Januar 2017 davor, den Populismus von Politikern vorschnell zu verurteilen.

Den kompletten Gastbeitrag finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Prof. Bodo Hombach

 
"Europa in der Krise - Vom Traum zum Feindbild?" von Prof. Bodo Hombach und Dr. Edmund Stoiber

 
Griechenland, die Flüchtlingskrise, das Brexit-Referendum und jüngst das "Nein" zu Matteo Renzis Reformen in Italien – Europa kommt einfach nicht zur Ruhe.
 
Für viele ist mittlerweile klar, dass es ein "Weiter so wie bisher" in Europa nicht mehr geben kann. Es fehlt jedoch an greifbaren Ideen und Visionen, an praxistauglichen Vorschlägen und Konzepten für eine Wiederbelebung des europäischen Gedankens und für eine Neuausrichtung der Europäischen Union.

Prof. Bodo Hombach und Dr. Edmund Stoiber haben sich dieser Problematik angenommen. In ihrem neuen Sammelband "Europa in der Krise – Vom Traum zum Feindbild?" stellen sie einem prominenten und fachkundigen Expertenkreis die Frage, wie die Europäische Union angesichts anhaltender Krisen und wachsender Skepsis in der Bevölkerung in künftigen Referenden den Test der öffentlichen Meinung bestehen kann. Mit fundierten Analysen und vernünftigen Argumenten beleuchten die Autoren aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Vorteile und Chancen, aber auch die Grenzen der europäischen Integration.

Das Buch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich sowie auf der Seite des Tectum Verlags bestellbar.



Hier finden Sie ältere Informationen und Meldungen der Bonner Akademie.