Developed in conjunction with Joomla extensions.

Lehrveranstaltungen von Prof. Bodo Hombach an der Universität Bonn

Prof. Bodo Hombach
Bereits der französische Philosoph Jean-Jacques Rousseau sprach von den Medien als vierter Säule des Staates. Dies aufgreifend prägte Martin Löffler 1959 für den deutschsprachigen Diskurs den Topos von den Medien als "vierter Gewalt" Darin spiegelt sich die Überzeugung wieder, dass gerade in einem Parteienstaat wie der Bundesrepublik den Medien eine ganz zentrale Kontrollfunktion im Dienste der Ausstabilisierungsmechanismen von demokratisch legitimierter Gewalt zukommt. Bei der Ausübung dieser Kontrollfunktion werden die Medien wiederum selbst zum Akteur des politischen Systems. Das daraus erwachsende naturgemäße latente Spannungsverhältnis der Medien als Berichterstatter und Akteur des politischen Systems soll im Verlaufe des Seminars kritisch unter die Lupe genommen werden. Wie immer wird das Seminar durch interessante Gastreferenten aus der Praxis des Medienbetriebs bereichert.

Als Referenten sind Dirk Koch (Journalist und Buchautor), Dr. Stefan Willeke (Chefreporter der ZEIT), Clemens Tönnies (Unternehmer und Sportfunktionär) und Dr. Thomas Steg (Generalbevollmächtigter für Außen- und Regierungsbeziehungen der Volkswagen AG) eingeladen.
Prof. Bodo Hombach
Die politische Integration der Staaten des Balkans, der im 20. Jahrhundert traditionell als "Krisenherd" Europas galt, stellte nach dem Fall der Berliner Mauer und dem darauf folgenden Ende des Kalten Krieges eine der zentralen Herausforderungen für das alte "Westeuropa" dar. Als EU-Sonderkoordinator des Stabilitätspakts für Südosteuropa hat Bodo Hombach diesen Prozess in leitender Funktion begleitet und mitgestaltet. Er wird in dem Seminar seine reichhaltigen Erfahrungen einbringen und zur Diskussion stellen. Zusätzlich werden verschiedene prominente Gastreferenten eingeladen, die einen möglichst multiperspektivischen Einblick in die komplexe Thematik ermöglichen sollen.

Als Referenten konnte Prof. Bodo Hombach Dr. Hans-Peter Siebenhaar (Journalist, Handelsblatt), Dr. Thomas Brey (Journalist, dpa Belgrad), Nebosja Kosutic (Generalkonsul der Republik Serbien) sowie Hans-Ulrich Südbeck (Diplomat, Auswärtiges Amt) gewinnen.
Prof. Bodo Hombach
Bereits der französische Philosoph Jean-Jacques Rousseau sprach von den Medien als vierter Säule des Staates. Dies aufgreifend prägte Martin Löffler 1959 für den deutschsprachigen Diskurs den Topos von den Medien als "vierter Gewalt" Darin spiegelt sich die Überzeugung wieder, dass gerade in einem Parteienstaat wie der Bundesrepublik den Medien eine ganz zentrale Kontrollfunktion im Dienste der Ausstabilisierungsmechanismen von demokratisch legitimierter Gewalt zukommt. Bei der Ausübung dieser Kontrollfunktion werden die Medien wiederum selbst zum Akteur des politischen Systems. Das daraus erwachsende naturgemäße latente Spannungsverhältnis der Medien als Berichterstatter und Akteur des politischen Systems soll im Verlaufe des Seminars kritisch unter die Lupe genommen werden. Wie immer wird das Seminar durch interessante Gastreferenten aus der Praxis des Medienbetriebs bereichert.

Als Referenten sind Markus Grill (stellv. Chefredakteur von CORRECTIV), Rechtsanwalt Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Prof. Dr. Manfred Güllner (forsa) sowie der Autor Dirk Maxeiner eingeladen.
Prof. Bodo Hombach
Die Rolle des Skandals in der Politik gehört zu den spannendsten Untersuchungsfeldern im interdisziplinären Bereich zwischen Politik- und Medienwissenschaft. Was macht ein bestimmtes Verhalten eines Politikers zum Skandal? Welche Angriffsflächen bietet ein Politiker zur Skandalisierung? Wie verhält es sich mit der medialen Eskalationsspirale, die dem Aufdecken eines Skandals in der Regel folgt? Welche Strategien haben PR-Berater und Spin-Doktoren, um der Sensationsgier und dem Enthüllungsgestus entgegen zu treten? Diesen und anderen Fragen soll im Seminar nachgegangen werden.

Als Referenten sind Dirk Maxeiner (Journalist und Publizist), David Schraven (Journalist und Gründer des gemeinnützigen Recherche-Büros Correctiv), Götz von Fromberg (Rechtsanwalt und Notar) sowie Prof. Klaus Kocks (Ökonom, Sozialwissenschaftler und PR-Berater) eingeladen.
Bodo Hombach
Die politische Integration der Staaten des Balkans, der im 20. Jahhrundert traditionell als "Krisenherd" Europas galt, stellte nach dem Fall der Berliner Mauer und dem darauf folgenden Ende des Kalten Krieges eine der zentralten Herausforderungen für das alte "Westeuropa" dar. Als EU-Sonderkoordinator des Stabilitätspakts für Südosteuropa hat Bodo Hombach diesen Prozess in leitender Funktion begleitet und mitgestaltet. Er wird in dem Seminar seine reichhaltigen Erfahrungen einbringen und zur Diskussion stellen. Zusätzlich werden verschiedene prominente Gastreferenten eingeladen, die einen möglichst multiperspektivischen Einblick in die komplexe Thematik ermöglichen sollen.

Als Referenten konnte Bodo Hombach Michael Martens (FAZ Istanbul), Hans-Ulrich Südbeck (Leiter des Referats Westlicher Balkan im Auswärtigen Amt), Dr. Srgjan Kerim (früherer mazedonischer Botschafter in Deutschland, in der Schweiz und Liechtenstein, mazedonischer Außenminister und Botschafter bei den Vereinten Nationen in New York) sowie Dr. Hans-Peter Siebenhaar (Korrespondent vom Handelsblatt für Österreich und Südosteuropa) gewinnen.
Bodo Hombach
Die politische Integration Südosteuropas war nach dem Fall der Berliner Mauer und dem darauf folgenden Ende des Kalten Krieges eine der zentralten Herausforderungen für das alte "Westeuropa" dar. Als EU-Sonderkoordinator des Stabilitätspakts für Südosteuropa hat Bodo Hombach diesen Prozess in leitender Funktion begleitet und gestaltet. Er wird in dem Seminar seine reichhaltigen Erfahrungen einbringen und zur Diskussion stellen. Zusätzlich werden verschiedene prominente Gastreferenten eingeladen, die einen möglichst multiperspektivischen Einblick in die komplexe Thematik ermöglichen sollen.


Als Referenten sind Dr. Thomas Brey (DPA Belgrad), Prof. Dr. Marie-Janine Calic (ehemals Stabilitätspakt Brüssel mit Bodo Hombach), Dr. Srgjan Kerim (früherer mazedonischer Botschafter in Deutschland, in der Schweiz und Liechtenstein, mazedonischer Außenminister und Botschafter bei den Vereinten Nationen in New York), Philipp Mißfelder (außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion und Bundesvorsitzender der Jungen Union) sowie Michael Martens (FAZ Istanbul) eingeladen.
Bodo Hombach
Mit dem Thema "Der Skandal in der Politik" beschäftigt sich das Seminar von Bodo Hombach im Wintersemester 2013/2014 an der Universität Bonn.

Als Gastreferenten konnte Bodo Hombach Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Rechtsanwalt und Anteilseigner an einem Medienkonzern, David Schraven, Leiter Ressource „Recherche“ der Funke Mediengruppe, Götz von Fromberg, Strafverteidiger aus Hannover, sowie Rüdiger Oppers, Chefredakteur der NRZ, gewinnen.

Im Folgenden können Sie sich über die einzelnen Seminarsitzungen informieren.
Bodo Hombach
Mit dem Thema "Akzeptanzkrise von Großprojekten in Politik und Wirtschaft – Mechanismen öffentlicher Meinungsbildung" beschäftigte sich das Seminar von Bodo Hombach im Sommersemester 2013.

Als Gastreferenten waren Dr. Christian Drepper, Pressesprecher von E.ON, Dr. Ritva Westendorf-Lahouse, Pressesprecherin von ExxonMobil, sowie Ulrike Platz, Referentin im Projektreferat Beteiligung der Abteilung Netzausbau der Bundesnetzagentur, eingeladen.

Im Folgenden können Sie sich über die einzelnen Seminarsitzungen informieren.
 
Bodo Hombach
Im Wintersemester 2012/2013 beleuchtete Bodo Hombach das hochbrisante Thema "Das Internet und die Folgen für Politik und Gesellschaft" in seinem Seminar an der Universität Bonn.

Als Gastreferenten nahmen unter anderen Roland Tichy, Chefredakteur der Wirtschaftswoche, und Daniel Roleff, Mitbegründer des buero fuer neues denken, teil.

Im Folgenden können Sie sich über die einzelnen Seminarsitzungen informieren.
 
Bodo Hombach
„Politik und Medien: Einflussfaktoren auf die politische Bewusstseinsbildung“ – darum drehte sich die Lehrveranstaltung von Bodo Hombach im Sommersemester 2012 an der Universität Bonn

Als Gastreferenten konnte Bodo Hombach den Chefredakteur der Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung, Rüdiger Oppers, den Redaktionsleiter des Dialogportals Qantara.de der Deutschen Welle, Loay Mudhoon, sowie Michael Hirz, Programmgeschäftsführer von Phoenix, gewinnen.

Im Folgenden können Sie sich über die einzelnen Seminarsitzungen informieren.
 
Bodo Hombach
Im Wintersemester 2011/2012 leitete Bodo Hombach die Lehrveranstaltung "Die Rolle des Skandals in der Politk" an der Universität Bonn.

Als Gastreferenten in den Seminarstunden von Bodo Hombach wirkten Hans Leyendecker, Clemens Tönnies und Dr. Stefan Pelny mit.

Im Folgenden können Sie sich über die einzelnen Seminarsitzungen informieren.