Developed in conjunction with Joomla extensions.

Sommersemester 2015: Unternehmenskommunikation: Die neue Notwendigkeit zur Selbsterklärung

Prof. Bodo Hombach
Die Arbeit der Unternehmenskommunikation erfuhr in den letzten Jahren einen grundsätzlichen Wandel: Während es in der Vergangenheit in Form einer hauptsächlich intern ausgerichteten Unternehmenskommunikation darum ging, organisatorische Abläufe zu optimieren, die Mitarbeiter umfangreich zu informieren und dadurch eine stärkere Bindung zwischen Belegschaft und Unternehmen zu schaffen, steht mittlerweile die Außenwirkung und die Vermarktung des Unternehmens im Fokus der Unternehmenskommunikation. Dabei ist die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eines Unternehmens heutzutage im Wesentlichen darauf ausgerichtet, die Notwendigkeit unternehmerischen Handelns und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Vorteile hervorzuheben. In diesem Zusammenhang wird das Feld der Unternehmenskommunikation in der Wissenschaft inzwischen als Teil des strategischen Marketings und als Instrument zur Verbesserung der Reputation verstanden.

Als Gastreferenten konnte Prof. Bodo Hombach Hans-Jürgen Jakobs (Chefredakteur des Handelsblatts), Ulrich Winkler (ehemaliger Pressesprecher der Deutschen BP AG sowie der RAG-Stiftung, kmw outrage management) sowie Rüdiger Oppers (Leiter Zentralbereich Kommunikation der Evonik Industries AG) gewinnen.