Developed in conjunction with Joomla extensions.



Leiter des Forschungsprojekts: Prof. Dr. Florian Grotz, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

Dr. Alexander Götz (l.), freier Projektmitarbeiter von der Bundes-SGK, sowie Dr. Rainer Holtschneider (r.), Staatssekretär a.D. und Projektpate
Am 1. Juli 2015 fand im Rahmen des Forschungsprojekts "Verwaltungspolitik in Nordrhein-Westfalen. Bilanz und Potenzial von Strukturreformen im Ländervergleich" ein Expertenworkshop statt, in dem erste Zwischenergebnisse präsentiert sowie die weitere Agenda bis zum Abschluss des Projekts diskutiert wurden. Neben den Projektmitarbeitern nahmen Dr. Rainer Holtschneider, Staatssekretär a.D. und Projektpate, sowie Prof. Dr. Theo A.J. Toonen von der Universität Twente an der Veranstaltung teil.

Nach einer kurzen Vorstellung des Forschungsprojekts und der Projektbeteiligten durch den Leiter Prof. Dr. Florian Grotz, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, präsentierten Dr. Marcel Lewandowsky und Henrike Wehrkamp, ebenfalls beide von der Helmut-Schmidt-Universität, die bisherigen Forschungsergebnisse. Dabei sei vor allem festzuhalten, dass - nachdem bis 2009 ein recht hoher Reformdruck einhergehend mit einer hohen Reformtätigkeit vorherrschte - die Bilanz der Strukturreformen in der Verwaltungspolitik in Nordrhein-Westfalen seitdem eher verhalten ausfalle und es nunmehr relativ wenig Reformbewegungen gebe. So stehe NRW im Vergleich zu mehreren Bundesländern insgesamt als "inkrementeller Reformer" da.

Im Anschluss diskutierten die Projektmitarbeiter mit den eingeladenen Experten über den aktuellen Zwischenstand sowie über die weitere Ausrichtung und das konkrete Vorgehen innerhalb der nächsten Monate.