Developed in conjunction with Joomla extensions.

Was uns neuartig macht? Vor allem sind es der Praxisbezug und der integrative Ansatz der Bonner Akademie. Sämtliche Angebote suchen den pragmatischen Zugang und vermeiden die isolierte Betrachtung. Das Entscheidende ereignet sich heute in den Wechselwirkungen von Interessen, Prozessen und Personen. Unser Fokus liegt dabei auf den rationalen und irrationalen Motiven, den objektiven und subjektiven Interessen, den Fakten und den Faktoren beruflicher Praxis an der Schnittstelle von Wirtschaft, Medien und Politik.

Brücke bauen zwischen Theorie und Praxis

Die Bonner Akademie will eine Brücke zwischen der universitären Theorie und der politischen Praxis bauen. In Deutschland fehlt es an wissenschaftsbezogener und gleichzeitig praxisnaher politischer Aus-, Weiterbildung und Beratung. Die universitäre Politikwissenschaft fokussiert sich primär auf theoretische Fragestellungen und Problemzugänge, die nicht selten einen Bezug zur politischen, medialen und wirtschaftlichen Praxis vermissen lassen. Demgegenüber fehlt es Praktikern aus Wirtschaft, Medien und Politik zuweilen an einer Anbindung an wissenschaftliche Grundlagen und Diskussionen, die ihre eigene praktische Arbeit fundieren und weiterentwickeln könnte. Aus diesen Gründen will die Bonner Akademie einen gewinnbringenden Dialog zwischen beiden Seiten fördern und auf diese Weise zu einem besseren Verständnis zwischen Theorie und Praxis beitragen.

Die Verständigung zwischen Wirtschaft, Medien und Politik fördern

Nicht nur der Dialog zwischen Theorie und Praxis, sondern auch die Verständigung zwischen Wirtschaft, Medien und Politik soll verbessert werden. Die Bonner Akademie will ganz bewusst keine isolierten Betrachtungen in den einzelnen Wissenschaftsdisziplinen anstellen, sondern setzt auf einen integrativen Ansatz, indem sie sich den Verflechtungen und Wechselwirkungen von Interessen, Prozessen und Personen in diesen Bereichen widmet. Ob bekannter Mandatsträger, Unternehmensvorstand, Journalist, Kommunikationsprofi oder Verwaltungsexperte - bei der Auswahl ihrer Referenten achtet die Bonner Akademie stets darauf, viele verschiedene Perspektiven und Sichtweisen aus der praktischen Erfahrung im Tätigkeitsfeld an der Schnittstelle von Wirtschaft, Medien und Politik vorzustellen.
 
Praxisnah lehren und forschen

In ihrem Lehr-, Forschungs- und Publikationsangebot legt die Bonner Akademie den Schwerpunkt auf aktuelle, praxisnahe Themen und Problemzugänge. Den starken Praxisbezug bringt die Bonner Akademie auch dadurch zur Geltung, dass die Lehrveranstaltungen von renommierten Wissenschaftlern im "Tandem" mit praxiserfahrenen Experten aus Wirtschaft, Medien und Politik geleitet werden. Die Forschungsergebnisse im Think Tank sollen darüber hinaus zu praxisnahen Lösungsansätzen weiterentwickelt werden, so dass die kooperierenden Unternehmen, Organisationen und Institutionen diese im Berufsalltag praktisch verwenden können. Das Hospitationsprogramm der Bonner Akademie ist ein weiterer Garant für die starke praktische Ausrichtung der Bonner Akademie. Es bietet den Mitgliedern die Möglichkeit einen (zeitlich befristeten) "Seitenwechsel" durchzuführen sowie die Chance, ihre in den Lehrveranstaltungen erworbenen Kenntnisse in der Praxis zu vertiefen und wichtige Kontakte zu knüpfen.