Developed in conjunction with Joomla extensions.

  • +++ Ankündigung +++ Veranstaltung
    Zum Abschluss unseres Forschungsprojekts "Wieviel Islam gehört zu Deutschland?" möchten wir die Ergebnisse unserer Arbeit - auch im Licht der gewandelten Rahmenbedingungen - gemeinsam mit dem Integrationsminister von NRW, Dr. Joachim Stamp, und Prof. Dr. Heribert Prantl, Innenpolitikchef der SZ, diskutieren.

    Datum: 7. Dezember, 18.00-19.30 Uhr
    Ort: Bonner Universitätsforum,
    Heussallee 18-24, 53113 Bonn

    +++ Zur Anmeldung +++

  • Veranstaltung
    Am 19. Oktober 2017 diskutierte der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan gemeinsam mit Annette Storsberg, Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Prof. Dr. Claus-C. Wiegandt, Professor für Stadt- und Regionalgeographie an der Universität Bonn, und Dr. Günter Winands, Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, über das Thema "Beethoven – und dann? Zukunftsperspektiven der Bundesstadt Bonn". Die Moderation des Abends übernahm Dr. Helge Matthiesen, Chefredakteur des Bonner General-Anzeigers.
  • 5. Deutsch-Chinesisches Akademisches Forum am 12. und 13. Oktober 2017 in Peking
    Das 5. Deutsch-Chinesische Akademische Forum fand am 12. und 13. Oktober 2017 in Peking statt. Die bewährte Kooperation zwischen der Bonner Akademie, der Chinese Academy for Social Sciences (CASS) und der Social Sciences in China Press (SSCP) wurde in diesem Jahr zusammen mit dem Center for Sociological Research and Development Studies of China (CSRDSC) der Universität Peking fortgesetzt. Rund 40 deutsche und chinesische Experten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien tauschten sich unter dem Oberthema "Globalisierung und De-Globalisierung" über die Herausforderungen und Chancen für die Weltgemeinschaft aus.
  • Veranstaltung
    Ein hochaktuelles Thema stand am 5. Oktober in der Bonner Akademie auf der Tagesordnung. Aydan Özoğuz, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, diskutierte die Frage „Wer ist wir? Einwanderung und die Angst vor dem Identitätsverlust“ gemeinsam mit Dr. Jasper von Altenbockum, Innenpolitikchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Farhad Dilmaghani, Leiter und Gründer der Initiative „DeutschPlus“, und Jagoda Marinić, Schriftstellerin und Autorin. 
  • Veröffentlichung: Publikation zum Forschungsprojekt
    Das Forschungsprojekt "Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets", das die BAPP in Kooperation mit der Essener Brost-Stiftung und unter Schirmherrschaft von Bundespräsident a.D. Christian Wulff seit 2015 durchführt, beschäftigt sich eingehend mit dem Integrationsangebot im Ruhrgebiet: Wie ist dieses aufgestellt? Wo liegen seine Stärken? Wo gibt es aber auch noch Potenziale zur Weiterentwicklung der Integrationsarbeit im Revier? Diese Fragen beleuchten wir im Rahmen der Publikation "Integration vor Ort - Praxiserfahrungen aus dem Ruhrgebiet".

    +++ Die Publikation gibt es hier als PDF-Download +++

Forschung

Die Forschungsarbeit der Bonner Akademie findet im angegliederten Think Tank statt, dem bekannte Wissenschaftler und praxiserfahrene Experten angehören. Der Think Tank teilt sich in mehrere Forschungsgruppen auf, die sich mit unterschiedlichen Zeithorizonten mit verschiedenen praxisbezogenen Fragestellungen beschäftigen.
Mehr zu diesem Thema

Veranstaltungen

Die Bonner Akademie führt das ganze Jahr über Veranstaltungen zu praxisnahen Themen an der Schnittstelle von Wirtschaft, Medien und Politik durch. Die Veranstaltungen varieren in Größe und Format, streben jedoch alle an, den Dialog zwischen Theorie und Praxis sowie zwischen den einzelnen Disziplinen zu stärken.
Mehr zu diesem Thema

Lehrveranstaltungen

Die Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP) bietet ihren Mitgliedern ein praxisnahes und vielfältiges Lehrprogramm an. Die Seminare werden von praxiserfahrenen Experten aus Wirtschaft, Politik und Medien im "Tandem" mit renommierten Wissenschaftlern geleitet.
Mehr zu diesem Thema